Dies ist der Modus für Rollstuhlfahrer und kleine Leute.


Um diesen Modus wieder zu beenden, klicken Sie einfach nochmal auf das Rollstuhl-Symbol ganz unten oder auf folgenden Button.
Zurück zum Vollbildmodus

SEHENSWERTES

ADLIGES FRÄULEINSTIFT

Um 1573 hat Bogislaw XIII. dort, wo heute der dreiflüglige Gebäudekomplex „Adliges Fräuleinstift“ leuchtend gelb an die Barock Epoche erinnert, ein Schloss errichtet.

BARTHER BODDENBÜHNE
BIBELZENTRUM

Am 31. Oktober 2001 wurde in der ehemaligen Hospitalkirche mit angebautem Armenhaus St. Jürgen in der Sundischen Straße das Bibelzentrum eröffnet.

DAMMTOR

Die Stadt Barth konnte man einst über vier Tore erreichen, von denen nur das Dammtor heute noch als Wahrzeichen weithin sichtbar ist.

DOKUMENTATIONS- UND BEGEGNUNGSSTÄTTE BARTH E.V. UND KRIEGSGEFANGENENLAGER STALAG LUFT I

Für manche ist es nur ein Gedenkstein, für über 10.000 Kriegsgefangene während des Zweiten Weltkriegs ist es ein Ort der Erinnerung.

FANGELTURM

Zu Beginn des 16. Jahrhunderts wird in den Urkunden ein „nova turris“ erwähnt.

KONZERTE IN ST. MARIEN

Sind Sie ein Liebhaber der klassischen Musik, dann ist ein Konzertbesuch im St. Marien genau das richtige für Sie.

NATIONALPARK VORPOMMERSCHE BODDENLANDSCHAFT
SANKT MARIEN-KIRCHE

Die Sankt Marien-Kirche gehört wohl zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Barth.

TONNENABSCHLAGEN

Das Tonnenabschlagen ist ein traditionelles Volksfest in Barth und ein echtes Highlight für Gäste aus nah und fern.

VINETA-MUSEUM

Das Vineta-Museum wurde 1997 in den Räumen eines ehemaligen Kaufmannshauses des 18. Jahrhunderts neu eröffnet. Auf drei Etagen werden neben der Barther Stadtgeschichte ständig wechselnde Sonderausstellungen gezeigt.

WINDJAMMER MUSEUM

Sie waren der Stolz der Meere. Ihre Kapitäne und Mannschaften umsegelt die ganze Welt und kamen mit abenteuerlichen Geschichten von fernen Ländern aus fremden Kulturen im Gepäck zurück nach Hause.